Kultur und Bildung für die Menschen im Stadtbezirk

Zwei Schulen – ein Park: mitten im Stadtteil. Je mehr die traditionellen Geschäftszentren in den Vororten „ausbluten“ und ihren Charakter als Treffpunkte verlieren, übernehmen Schulen diese Rolle. Sie öffnen sich ihrem sozialen Umfeld. Und wie geht das besser, als mit dem eigenen Angebot: den Qualitäten in Kultur und Bildung?

Getragen vom Verein Kultur- und Bildungspark e.V. schlagen die Albert-Schweitzer-Realschule und das Heinrich-Heine-Gymnasium diesen Weg ein: Konzerte, Ausstellungen und Vorträge bleiben nicht länger Insidern der Schulgemeinden vorbehalten. Die Schulen laden die Mitbürgerinnen und Mitbürger ein, Kultur zu genießen und sich zeitgemäßen Themen der Bildung und Erziehung zu stellen.

Fundamente einer mittelalterlichen Rungburg

Engagierte Bürger und Akteure aus dem Stadtbezirk haben sich mit den Schulen auf den Weg gemacht. Neben den Schulleitungen sowie Vertretern der Eltern und Fördervereine sind sie Gründungsmitglieder des eingetragenen Vereins.

Der Kultur- und Bildungspark ist die neue Netter Mitte – und das auf historischem Grund: Er liegt auf den Fundamenten einer mittelalterlichen Ringburg. Später standen hier drei Bauernhöfe, bevor die Wohnsiedlungen und das Schulzentrum der Silhouette auf dem Netter Höhezug ihr heutiges Bild gaben.

In naher Zukunft erhalten die Schulhöfe ein neues Bild, eine Parkanlage entsteht, die die alte Kulturlandschaft neu belebt. Schon bevor die umgestalteten Außenanlagen dem Schulzentrum ein neues städtebauliches Bild geben, öffnen sich die Türen zu Kultur und Bildung.